19. Aachener Friedenstage
April bis November 2018


 

Hier finden Sie den kompletten Flyer zum Download.


 

 

Der bekannte Kabarettist Philip Simon gastiert im Haus der Evangelischen Kirche und präsentiert dort sein aktuelles Programm „Meisenhorst“ im Rahmen einer Benefizveranstaltung für das Euregioprojekt Frieden.

 

In welcher Welt wollen wir leben? Und was haben wir noch mit ihr zu tun? Wer sind wir und wer kann uns das noch bestätigen? Über allem aber schwebt die Frage aller Fragen: Tun wir das Richtige? In einer Zeit, in der es scheinbar mehr Fragen als Antworten gibt, zerlegt Philip Simon sein Innerstes auf der Bühne, um die Bausteine zu erkennen, aus denen wir unsere Realität zimmern und unsere Weltsicht zementieren. Und er stellt fest: Wir haben eine Menge Meisen. Unser geistiger Horizont ist ein Vogelnest und Philip Simon zieht in die entscheidende Schlacht um die Herrschaft im Meisenhorst. Denn die erste Diktatur wird im Kopf errichtet. Mit den Waffen der Sprache, des Humors und in surrealen, visuellen Momenten zeichnet Philip Simon eine Welt, in der zum Schluss das Grundgesetz buchstäblich auf den Kopf gestellt wird und der Meisenhorst in seiner ganzen Pracht erscheint. Wenn Fantasie Realität schafft, dann hat das Hirn die Freiheit, die Veränderung möglich macht. In seinem neuen Programm fordert Philip Simon sein Publikum auf, im Gedankenstübchen mal wieder selber die Strippen zu ziehen. Denn Reflexion ist mehr als nur ein unangenehmes Blitzen im Auge.

 

Sonntag, 29.4.2018, 18 Uhr


Haus der Evangelischen Kirche
Frère-Roger-Straße 8-10, 52062 Aachen


Eintritt: 18 €, ermäßigt 13 €

 


 

2. Mai 2018: Meister des Todes – Ein investigativer Spielfilm von Daniel Harrich

 

Deutsche Waffen tauchen in vielen Krisengebieten der Welt auf. Der mit dem Grimme-Preis prämierte Thriller greift die Thematik auf und erzählt von einem fiktiven Unternehmen, basiert aber auf aktuellen Recherchen.

 

Weitere Informationen zum Film gibt es bei Wikipedia (externer Link).

 

Mittwoch, 2.5.2018, 18 Uhr

 

Eden Palast

Franzstraße 45, 52064 Aachen

 

Karten erhalten Sie an der Kinokasse, auch im Vorverkauf.

 

Nach der Vorführung ab 20.30 Uhr besteht Gelegenheit, im Haus der Evangelischen Kirche, Frère-Roger-Straße 8-10, Aachen, die ergänzende Dokumentation Tödliche Exporte zu sehen (alternativ hier bei Youtube, externer Link). Regisseur Daniel Harrich ist bei beiden Veranstaltungen anwesend und freut sich auf eine angeregte Diskussion.

 


 

29. Mai 2018: Empfänger unbekannt – Lesung mit Andreas Grude und Udo Brombach

 

„Empfänger unbekannt (address unknown)“ ist der Titel eines fiktiven Briefromans von Kathrine Kressman Taylor aus dem Jahr 1938. Erstmals im New Yorker Story-Magazin veröffentlicht, ist es ein literarisches Meisterwerk von beklemmender Aktualität. Gestaltet als Briefwechsel zwischen einem Deutschen und einem amerikanischen Juden in den Monaten um Hitlers Machtergreifung, schildert der Roman die tragische Entwicklung einer Freundschaft und die Geschichte eines plötzlichen, bitterbösen Sich-Wehrens.

 

Unsere szenische Lesung zeigt, wie sich Angepasstheit und Mitläufertum zu menschenverachtendem Fanatismus wandeln kann.

 

Dienstag, 29.5.2018, 18 Uhr
 
Annakirche
Annastraße 35, 52062 Aachen
 
Eintritt frei, Spenden erbeten 

 


 

 
20. November 2018: KUNST – MACHT – FRIEDEN: Die Macht der Gier
 
In einer Multivisions-Präsentation zeigen wir die Werke zahlreicher Künstlerinnen und Künstler des Bundesverbandes Bildender Künstler (BBK) und aus der EUREGIO zum Thema: Die Macht der Gier.

Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung von Lasse Lemmer.
 
Dienstag, 20.11.2018, 19 Uhr
 
Citykirche St. Nikolaus
An der Nikolauskirche 3, 52062 Aachen
 
Eintritt frei, Spenden erbeten
 

Ankündigungen in der Aachener Zeitung vom 6. April 2018 und vom 14. April 2018
sowie in den Aachener Nachrichten vom 13. April 2018