Jahresrückblick 2019 des Euregioprojekts Frieden e. V., Aachen

Fassung vom 16.02.2020

 


 

  • 28. Februar 2019, Welthaus Aachen 

In Kooperation mit der Aktionsgemeinschaft „Frieden jetzt!“ luden wir die Künstlerin Nirit Sommerfeld zu einem Vortrag nach Aachen ein. Unter dem Titel „Daheim entfremdet“ sprach die gebürtige Israelin über Erkenntnisse aus ihrem Mutterland, der „einzigen Demokratie im Nahen Osten“ als Besatzerstaat.

 

  • 13. März 2019, Geldbrunnen Aachen

Wir unterstützten das Antikriegsbündnis Aachen bei der Kundgebung „Hände weg von Vene­zuela“, um damit für eine friedliche Lösung der politischen Krise in Venezuela und gegen jede Intervention einzutreten. Das Antikriegsbündnis wendet sich gegen Wirtschaftssanktionen, Drohungen mit militärischer Intervention und gegen die Unterstützung des selbsternannten „Übergangspräsidenten“ auch durch die Bundesregierung.

 

  • 22. März 2019, Haus der Evangelischen Kirche Aachen 

Erinnerung an den NATO-Krieg in Jugoslawien 1999: Wir unterstützten ebenfalls die Koopera­tion von Antikriegsbündnis und Evangelischem Erwachsenenbildungswerk Aachen. Die Veran­staltung begann mit dem WDR-Film: „Es begann mit einer Lüge“. Im Anschluss trugen Refe­renten ihre Einschätzung der Bedeutung des Jugoslawienkriegs vor. Schließlich kamen Zeit­zeugen zu Wort, die aus eigenem Erleben über den diesbezüglichen internen Kampf in der Grünen- Partei berichteten.

 

  • 6. April 2019, Geldbrunnen Aachen 

Siebzig Jahre NATO: Das Antikriegsbündnis Aachen lud zur Unterstützung einer satirischen Aktion der „Unbelehrbaren für Frieden und Völkerverständigung“ ein. Mit den Mitteln der Satire wurde der siebzigste Jahrestag der NATO begleitet.

 

  • 21. Mai 2019, Haus der Evangelischen Kirche Aachen 

Militarisierung der EU: Das Euregioprojekt Frieden e. V. freute sich, die Autorin und Referentin der IMI (Informationsstelle Militarisierung) in Aachen begrüßen zu dürfen. Claudia Haydt referierte unter anderem über ihr Buch mit dem Untertitel: „Der (un)aufhaltsame Weg Euro­pas zur militärischen Großmacht“, das sie mit ihrem Kollegen Jürgen Wagner geschrieben hat.

 

  • 30. August 2019, Haus der Evangelischen Kirche Aachen 

Kein Krieg gegen den Iran: Angesichts der Eskalation im Nahen Osten und der militärischen Bedrohung des Iran, insbesondere durch die USA, hat das Antikriegsbündnis Aachen den Iran-Kenner und emeritierten Professor der Politik und Wirtschaft, Dr. Mohssen Massarat, für eine Veranstaltung in Aachen gewonnen. Wir unterstützten gerne diese Kooperation des Anti­kriegsbündnisses mit dem Evangelischen Erwachsenenbildungswerk Aachen und dem Aache­ner Friedenspreis durch Werbung und Teilnahme.

 


 

Aus Alters- und Gesundheitsgründen konnten wir in diesem Jahr nicht wie gewohnt die Aache­ner Friedenstage organisieren und gestalten. Auch eigene Veranstaltungen im Laufe des Jah­res mussten verschoben werden auf das Jahr 2020. Am 31.Januar 2020 begannen die 20. Aachener Friedenstage mit der Wiederaufnahme der szenischen Lesung „Empfänger unbe­kannt“ zur Erinnerung an Hitlers Machtergreifung am 30. Januar 1933. Die Akteure sind Andreas Grude, Udo Brombach und Waltraud Koenen.

 

 

Aachen, 16. Februar 2020


Veronika Thomas-Ohst

Vorsitzende Euregioprojekt Frieden e. V.