„Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt so ist wie sie ist,
es wäre nur deine Schuld, wenn sie so bleibt“

Menschenkette in Brüssel am 3. Oktober 2015
und Demonstration in Aachen am 22. Dezember 2015
gegen die Atomkraftwerke Thiange und Doel


 

 

 

Am 3. Oktober 2015 umzingelte eine 700 Meter lange Menschenkette die Zentrale des Energieversorgers Electrabel (jetzt engie) in Brüssel. Die Proteste gegen die Kernkraftwerke Thiange und Doel wurden von rund 150 Teilnehmern aus Deutschland unterstützt.

 

Lesen Sie den Bericht von Robert Borsch-Laaks mit vielen weiterführenden Links in der Kritischen Aachener Zeitung (KRAZ) und sehen Sie die Fotos von Karl Heinz Otten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

Am 22. Dezember trafen sich am Elisenbrunnen in Aachen 1.500 Menschen (laut kraz.ac sogar 2.200), um gegen die Wiederinbetriebnahme des Reaktors 3 in Tihange zu demonstrieren. Das Aktionsbündnis gegen Atomenergie Aachen hatte dazu aufgerufen und die Menschen aufgeklärt über die Gefahr, die von den Reaktoren in Tihange und Doel ausgeht. Das Motto: „Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt so ist wie sie ist, es wäre nur deine Schuld, wenn sie so bleibt.“ Karl Heinz Otten dokumentierte den Protest mit der Kamera. Lesen Sie unten auf dieser Seite, wie Sie sich gegen Thiange und Doel wehren können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und das können Sie tun, um sich am Protest zu beteiligen: 
  • Schreiben Sie Electrabel und der FANC in Brüsel Ihre Meinung – per Brief, Fax oder E-Mail.
     
  • Posten Sie zusätzlich Ihre Kommentare auf der Electrabel Seite bei Facebook. Alle können sie so schnell nicht sperren, und es gibt Arbeit für möglichst viele Mitarbeiter dort.

  • Schicken Sie Rechnungen für Ihre persönlichen Kosten wegen der Anschaltung von Thiange 2 und Doel 3 an Electrabel. Das werden zwar meist nur die Jod-Tabletten sein, es geht aber nicht um den Betrag, sondern um einen „Rechnungs-Tsunami“. Berichte über einen Präzedenzfall gibt es bei kraz.ac und anti-akw-ac.de: „Bürgerinnen und Bürger machen, wozu die Politik zu feige ist“. Auf den Seiten wird auch ein Musterschreiben hinterlegt.

  • Wer Kontakte nach Belgien hat, sollte diese bewegen, ihre Stromverträge mit Electrabel zu kündigen und zu einem Anbieter von Ökostrom zu wechseln. Wenn es um Geld geht, tut es Electrabel besonders weh.

  • Besuchen Sie auf Facebook die Seite „Stop Thiange“ und markieren Sie diese mit „Gefällt mir!“ Über den Facebook-Kontakt verpassen Sie keine Information. Bleiben Sie am Ball, fragen Sie Politiker immer wieder, was sie erreicht haben. Mobilisieren Sie möglichst viele Menschen, insbesondere die Belgier selbst.