Bettler auf goldenem Thron

Die „Berliner Compagnie“ spielt am 19. September 2015
in Herzogenrath bestes politisches Theater


 

Neunzig Minuten lang sahen die Zuschauer ein rasantes, faszinierendes Spiel der „Berliner Comagnie“ im Forum der Europaschule in Herzogenrath. Das Ensemble des Polit-Tourneetheaters brachte ihr neues Stück „Bettler auf goldenem Thron“ mit großem Erfolg auf die Bühne. Schon die Premiere am Vortag wurde mit Standing Ovations bejubelt.

 
 
Fünfhundert Jahre sind die Indios in den Anden Südamerikas ausgebeutet und unterdrückt worden. Vor unseren Augen spielt sich nun ein Drama ab. Das Drama eines Volkes, das sich befreit von Ausbeutung und Unterdrückung, das dabei in neue Widersrüche gerät, aber nicht aufgibt in seinem Kampf um ein Leben in Würde. Ihr Ziel: gut leben. Das haben sich die Bolivianer in die Verfassung geschrieben. Dafür kämpfen sie in Südamerikas Armenhaus. Mit dem „Vivir bien“ ist auch gemeint: Keine Ausbeutung von Menschen durch Menschen! Kein Raubbau an der Natur!
 
 
Die Lateinamerikaner nennen es einen neuen bolivarischen Moment. Simon Bolivar hat diesen Kontinent vor zweihundert Jahren geeint und das spanische Imperium zurückgedrängt. Nun geschieht Ähnliches, demokratisch, ohne Krieg, ohne Schlachten: Das Imperium, das die Spanier ablöste, wird zurückgedrängt – die USA. Möglich macht dies die kluge Politik des sozialistischen Präsidenten Boliviens, Evo Morales. Unter keinem anderen Staatschef hat das Land so viel gegen Armut und Hunger erreicht wie unter Morales, der 2006 als erster Vertreter der indianischen Mehrheit ins höchste Staatsamt gelangte.
 

Impressionen von der Herzogenrather Aufführung
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
Text: Veronika Thomas-Ohst
Fotos: Berliner Compagnie (2), Karl Heinz Otten (10)