Kunst Macht Politik

 

 

Termine

 

 

 

 

Nürnberg will Klagemauer-Ausstellung verhindern

Bei der Linken Literaturmesse, die vom 4. bis 6. November 2016 in Nürnberg stattfindet, soll eine Ausstellung der Arbeiterfotografie mit dem Titel „ÜBERALL ZUERST DEN SCHWÄCHSTEN DIENEN – Walter Herrmann und die Kölner Klagemauer für Frieden, Völkerverständigung und Menschenrecht“ zu sehen sein. Doch die Stadt Nürnberg will das verhindern. Das Euregioprojekt Frieden schreibt an den Nürnberger Oberbürgermeister.

 


 

Grenzen öffnen für Menschen –
Grenzen schließen für Waffen

Euregioprojekt Frieden gratuliert Jürgen Grässlin sehr herzlich zur Verleihung der Ehrendoktorwürde der Università del bene comune bei Verona. Lesen Sie Hintergrundinfos zu Waffenlieferungen aus Deutschland und Italien und über die Utopie einer entwaffneten, gerechten Welt.

 


 

Abdallah Abu Rahmah und seine Familie

brauchen unseren internationalen Schutz!


Der Koordinator des gewaltfreien Widerstands gegen die Besatzung und Besiedlung des Westjordanlands durch Israel, Abdallah Abu Rahma, muss wieder um seine Freiheit sowie um die Sicherheit und körperliche Unversehrtheit seiner Familie und ihr Haus fürchten. 

 

Lesen Sie die Presseerklärung der Internationalen Liga für Menschenrechte e. V., der Jüdischen Stimme für gerechten Frieden in Nahost e. V. und des 

Palästinakomitees Stuttgart e. V. vom 23. September 2016.

 

Während sich Abdallah Abu Rahma auf Vortragsreise in Europa befand, wurde sein Haus vom israelischen Militär durchsucht, diverse Datenträger, Laptops und Smartphones wurden beschlagnahmt. Das Video der nächtlichen Aktion ist bei Youtube zu sehen (externer Link).

 


 

„Warum Krieg?“


Eugen Drewermann, deutscher Theologe, suspendierter Priester, Psychoanalytiker und Schriftsteller, wendet sich in seinem Vortrag engagiert gegen den Krieg und die Haltung deutscher Politiker zu Militäreinsätzen im Ausland.

 


 

Aufwachen:

Gegen die massive Kriegsbedrohung aufstehen


Der Deutsche Freidenker-Verband verbreitet diesen beim Verbandstag beschlossenen Friedensappell, derzeit gerade passend zu den „Anaconda“-Kriegsspielen der NATO in Polen, mit denen das „aggressive“ Russland eingeschüchtert werden soll, mit denen Washington den Europäern erneut vor Augen führt, wer der Boss ist, und passend auch zum Weißbuch der Bundeswehr, in dem die „Bündnissolidarität als Teil deutscher Staatsräson“ festgelegt und der Weltmachtanspruch der Herrschenden erhoben wird, „die globale Ordnung aktiv mitzugestalten“, passend schließlich zum „Tag der Bundeswehr“, mit dem für sinnloses Töten und Sterben geworben, Gefahrenbewusstsein vernebelt und Volksvermögen verschleudert wird.

 

Den Appell finden Sie hier als PDF (426 KB).

 


 

Das Problem der Humanisierung des Menschen

 

Gert Haller schrieb seine Gedanken zu diesem Thema bereits 1980 auf, seine Argumente und seine Hoffnung auf eine menschenwürdige Zukunft sind aber heute so aktuell wie damals.

 

Den Text bietet er uns hier als PDF zum Download (1,2 MB).

 


 

17. AACHENER FRIEDENSTAGE

 

KUNST – MACHT – FRIEDEN

 

In der Abschlussveranstaltung der 17. Aachener Friedenstage stellen neun Künstler ihre Beiträge zu den Themen KUNST, MACHT und FRIEDEN vor. Sie haben die Macht um- und eingekreist und dabei unsere destruktiven sowie die konstruktiven Seiten beleuchtet. 

 


 

17. AACHENER FRIEDENSTAGE

 

Warum schweigen die Lämmer?

 

Prof. Dr. Rainer Mausfeld, Psychologe an der Universität Kiel, bietet einen Einblick in die tatsächliche Verwaltung unserer Demokratie und in die Techniken des Meinungs- und Empörungsmanagements, mit denen das Volk in Apathie und der Illusion des Informiertseins gehalten wird.

 


 

17. AACHENER FRIEDENSTAGE

 

Herrscher und Vasallen

 

Sehen Sie unseren Bericht sowie ein Video über den Vortrag von Dr. Werner Rügemer, Publizist und Referent aus Köln, über die schrittweise Eroberung Europas seit dem ersten Weltkrieg.

 


 

Die NATO – ihre Kriege und der Terror

 

Conrad Schuhler analysiert für ISW München die Zusammenhänge zwischen NATO, Krieg und Terror.

 

Hinweis: Unseren Aufruf: „Sagt NEIN – Raus aus der NATO“ haben wir um ein Flugblatt mit Unterschriftenliste ergänzt.

 

Direkter Link zum Flugblatt (183 KB)

 


 

Offener Brief des US-Friedensrates

 

Das U.S. Peace Council schreibt an die Friedens- und Anti-Atom-Bewegung (externer Link zur deutschen Übersetzung, Originaltext dort ebenfalls verlinkt).

 


 

Finsternis ist Licht

 

Dagmar Henn analysiert in „The Vineyard of the Saker“ Migration und Fluchtbewegungen hinter Willkommenskultur und Lichtdeutschland.

 


 

Fluchtgrund kannibalische Weltordnung


Georg Rammer schreibt in „Ossietzky“ Nr. 18/2015 über Flüchtlinge und Asylrecht
 

 


 

Jürgen Todenhöfers Aufschrei

 

Jürgen Todenhöfer veröffentlicht Ende August 2015 in seinem Facebook-Account einen „Brief im Zorn“ an die Kriegspolitiker der Welt.

 


 

„Welcher Krieg?“

Ein lesenswerter Beitrag über den fast unsichtbaren Krieg aus opablog.net von Dr. Klaus-Peter Kurch aus Oranienburg.

 


 

 

Zur Verteidigung der westlichen Wertegemeinschaft?

 

Veronika Thomas-Ohst schreibt über Staatsterrorismus, Krieg und die Spirale von Angst und Gewalt.

 

Der Beitrag ist jetzt auch im „Krokodil“ Nr. 12 (März 2015) erschienen.

 



Song für Gaza

 

arbeiterfotografie.com präsentiert ein Musikvideo von Roger Waters.

 

 

 

Freitag, 9. Dezember 2016, 18 Uhr

Haus der evangelischen Kirche

Frère-Roger-Straße 8-10, Aachen

 

Vortrag und Diskussion zum Syrienkrieg
mit Karin Leukenfeld

 

Die katastrophale Situation in Syrien ist der traurige Anlass, weshalb die Evangelische Stadtakademie Aachen (ESA) und die Aachener Aktionsgemeinschaft „Frieden jetzt!“ (AAG) sich bemüht haben, aus erster Hand Informationen über den Syrienkrieg zu erhalten und damit an die Öffentlichkeit zu treten." Den Veranstaltern ist es gelungen, die freiberuflich tätige investigative Journalistin Karin Leukefeld für eine Veranstaltung zu dem höchst aktuellen Thema zu gewinnen. Frau Leukefeld wird am Vorabend des Internationalen Tages der Menschenrechte über den Syrienkrieg sprechen. Alle Interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Frau Leukefeld wird nach Ihrem Vortrag für eine Diskussion zur Verfügung stehen. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

 


 

Samstag, 10. Dezember 2016, 11:55 Uhr

Aachen, Elisenbrunnen / Ecke Ursulinerstraße

 

Kundgebung zum Tag der Menschenrechte

 

Die derzeitige Situation in der Welt, in Europa und in Deutschland, die von Kriegen und sozialer Ungerechtigkeit geprägt ist, verlangt geradezu danach, in der Öffentlichkeit diese Probleme anzusprechen und auf die Ursachen aufmerksam zu machen. Aachener Friedens-Gruppen wollen den Internationalen Tag der Menschenrechte zum Anlass nehmen, im Rahmen einer Kundgebung um „5 vor 12“ die Bedeutung der Menschenrechte in dieser Situation hervorzuheben. Zur Veranstaltung rufen auf das Aachener Antikriegs-bündnis, die Aachener Aktionsgemeinschaft „Frieden jetzt!“ und das Euregioprojekt Frieden. Die Veranstalter laden alle Bürgerinnen und Bürger ein, mit ihrer Teilnahme an der Kundgebung zu zeigen, dass sie mit der derzeitigen Politik, die teilweise von Missachtung der Menschenrechte gekennzeichnet ist, nicht einverstanden sind. Zwischen kurzen Ansprachen wird auch Zeit sein, um miteinander ins Gespräch zu kommen.

 


 

 

 

Veranstaltungskalender von LOGOI

Institut für Philosophie und Diskurs


Jakobstraße 25a, Aachen

 

(externer Link) 

 


 

 

Terminkalender

Soziokultur im „Klösterchen“,
Dahlemer Str. 28, Herzogenrath

 

(externer Link) 

 


 

Informationen zu weiteren abgeschlossenen Aktivitäten, Veranstaltungen und Projekten können Sie gern unter dem Menüpunkt FriedensWerkStadt nachlesen.