Kunst Macht Politik

 

 

Termine

 

 

 

 

Europa droht ein hochgefährlicher atomarer Rüstungswettlauf


Andreas Zumach, Genf, schreibt über den angekündigten Austritt der USA und Russlands aus dem INF-Vertrag und seine immer noch mögliche Rettung.

Bitte beachten Sie zu diesem Beitrag auch die ergänzenden Anmerkungen von Albrecht Müller (externer Link).

 


 

KUNST – MACHT – FRIEDEN

im Magazin „kunst und kirche“

 

In der Ausgabe 4.2018 des renommierten Wiener Magazins „kunst und kirche“ schreibt Alberts Gerhards über die Architektur der Nähe – das Konzept der Kathedrale, Erfahrungen von Gemeinschaft. Illustriert wurde der Beitrag unter anderem mit einem Foto der Installationen in der Aachener Citykirche St. Nikolaus im Rahmen der Aachener Friedenstage. Das Heft kann auf der Internetseite kunstundkirche.com bestellt werden.

 

  

 


 

Jahresrückblick 2018


Unser Rückblick auf ein wenig friedliches Jahr 2018 ist erschienen. 

 


 

19. AACHENER FRIEDENSTAGE

 

Die Macht der Gier

 

Eine umfassende Ausstellung zum Thema „ Die Macht der Gier“ oder „Gier frisst Hirn“ schließt die 19. Aachener Friedenstage ab. Die Ausstellung ist noch bis zum 25. November 2018 täglich von 10 bis 16 Uhr in der Salvatorkirche Aachen zu sehen. Lesen Sie unseren Bericht zur Vernissage (Link) sowie zur Multivisions-Präsentation am 20. November 2018 in der Citykirche (Link).

 


 

Keine weitere deutsche Beteiligung
am Syrienkrieg

Lesen Sie unsere Sammlung von Aufrufen der  Friedensorganisationen und die Berichterstattung angesichts der dramatischen Verschärfung des Kriegs in Syrien Anfang September 2018. 

 


 

Dr. Rolf Gössner . /. Bundesamt für Verfassungs-schutz geht nach mehr als zwölf Jahren in die dritte Runde


Bundesregierung und Bundesamt für Verfassungs-schutz haben kürzlich Revision gegen das Berufungsurteil des Oberverwaltungsgerichts Nordrhein-Westfalen eingelegt. Mit diesem Urteil ist die über 38-jährige geheimdienstliche Überwachung und Ausforschung des Rechtsanwalts, Publizisten und Bürgerrechtlers Dr. Rolf Gössner auch in zweiter Instanz für unverhältnismäßig und grundrechtswidrig erklärt worden.

 

Lesen Sie dazu die persönliche Erklärung von Dr. Gössner (PDF, 108 KB) und die Pressemeldung seines Anwalts, Dr. Udo Kauß (PDF, 224 KB).

 


 

19. AACHENER FRIEDENSTAGE

 

Empfänger unbekannt

Lesung mit Andreas Grude und Udo Brombach

 

 

 


 

19. AACHENER FRIEDENSTAGE

 

Meister des Todes

Ein investigativer Spielfilm von Daniel Harrich

 

Deutsche Waffen tauchen in vielen Krisengebieten der Welt auf. Der mit dem Grimme-Preis prämierte Thriller greift die Thematik auf und erzählt von einem fiktiven Unternehmen, basiert aber auf aktuellen Recherchen.

 


 

19. AACHENER FRIEDENSTAGE

 

Philip Simon – „Meisenhorst“

 

Der bekannte Kabarettist Philip Simon gastierte im Haus der Evangelischen Kirche und präsentierte dort sein aktuelles Programm „Meisenhorst“ im Rahmen einer Benefizveranstaltung für das Euregioprojekt Frieden.

 

Wir haben eine Menge Meisen. Unser geistiger Horizont ist ein Vogelnest und Philip Simon zieht in die entscheidende Schlacht um die Herrschaft im Meisenhorst. Mit den Waffen der Sprache, des Humors und in surrealen, visuellen Momenten zeichnet Philip Simon eine Welt, in der zum Schluss das Grundgesetz buchstäblich auf den Kopf gestellt wird und der Meisenhorst in seiner ganzen Pracht erscheint.

 

In seinem neuen Kabarett-Programm fordert Philip Simon sein Publikum auf, im Gedankenstübchen mal wieder selber die Strippen zu ziehen. Denn Reflexion ist mehr als nur ein unangenehmes Blitzen im Auge.

 


 

19. AACHENER FRIEDENSTAGE

 

Wer Waffen sät, wird Flüchtlinge ernten

 

Wir freuen uns, dass wir Jürgen Grässlin erneut für einen Vortrag bei den Aachener Friedenstagen begrüßen durften.

 

Der Sprecher der Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“ skizzierte die Wege deutscher Waffen in Krisen- und Kriegsgebiete, wies auf ihren Anteil an Menschenrechtsverletzungen hin und nannte die Namen der Unternehmen, die daran verdienen.

 

Jürgen Grässlin zeigte konkrete Handlungsoptionen für jeden Einzelnen auf und forderte: Die Grenzen müssen geöffnet werden für Menschen und geschlossen werden für Waffen.

 


 

Jahresrückblick 2017

 

Lassen Sie in unserem Jahresrückblick 2017 noch einmal die 18. Aachener Friedenstage und weitere Veranstaltungen Revue passieren. Erinnern Sie sich mit uns an drei wichtige Menschen und Kämpfer für den Frieden, die im zurückliegenden Jahr von uns gegangen sind.

 


 

Mutiger Kämpfer gegen Krieg und Gewalt

Karl Heinz Otten würdigt den am 16. Dezember 2017 verstorbenen Pfarrer Albrecht Bausch als Vater des Aachener Friedenspreises. 

 


 

Rufmord

 

Helene und Ansgar Klein machen im Online-Magazin Rubikon die Diffamierungs-Praktiken von selbsternannte Hütern der Friedensbewegung öffentlich. Diese vergreifen sich mit ungeheuerlichen Anschuldigungen an den Friedensaktivisten Dr. Daniele Ganser und Ken Jebsen, so die Autoren (externer Link).

 


 

Bilanz des Scheiterns, die Mut macht

 

Günther Rexilius veröffentlicht in der Neuen Rheinischen Zeitung seine Nachlese zum 9. November, von der Märzrevolution 1848 bis zum Mauerfall 1989 und darüber hinaus bis 2017 (externer Link).

 


 

Zum Tod von Helmut Creutz

Der Aachener Wirtschaftsanalytiker und Querdenker starb am 10. Oktober 2017 im Alter von 94 Jahren. Wir trauern um unseren Freund und Mentor und erinnern mit einer Sonderseite an sein Werk.

Weiterlesen ....

 


 

Die Populismus-Falle

 

Nach der Bundestagswahl aktueller denn je: die Debatte über Populismus, seine Hintergründe und Auswirkungen. Günter Rexilius greift das Thema in einem aktuellen Beitrag für die Neue Rheinische Zeitung auf (externer Link). 

 


 

Stopp Air Base Ramstein 2017

 

Sehen Sie den beeindruckenden Auftritt von Eugen Drewermann, Daniele Ganser und Ann Wright bei einer Veranstaltung der Versöhnungskirche Kaiserslautern am 8. September 2017 in einem Youtube-Video (externer Link).

 

Den Internet-Auftritt der Kampagne finden Sie unter https://www.ramstein-kampagne.eu/.

 


 

18. Aachener Friedenstage

KUNST – MACHT – FRIEDEN

Die Macht der Worte

 

Den Abschluss der 18. Aachener Friedenstage bildete eine Kirchenrauminstallation und Performance mit vielen renommierten Künstlern der Region.

 

Weiterlesen ...

 


 

18. Aachener Friedenstage

Bis diese Freiheit die Welt erleuchtet

 

Dr. Werner Rügemer, Köln, zeichnete transatlantische Sittenbilder aus Politik, Wirtschaft, Geschichte und Kultur. 

 

Weiterlesen ...

 


 

Nach dem Referendum in der Türkei:

Internationale Liga für Menschenrechte fürchtet katastrophale Folgen

 

Die Internationale Liga für Menschenrechte (ILMR) befürchtet nach dem behaupteten Sieg der Befürworter eines Präsidialsystems in der Türkei die Installation eines autokratischen Herrschaftssystems mit katastrophalen Folgen für die Menschenrechte. Von der Bundesrepublik fordert die Liga politische Konsequenzen. Lesen Sie die Pressemitteilung der ILR vom 17. April 2017 (externer Link).

 


 

18. Aachener Friedenstage

Angst- statt Sicherheitspolitik

 

Dr. Rolf Gössner, Bremen, sprach über Angst als das Schmieröl des Staatsterrorismus.

 

Weiterlesen ... 

 


 

Die Akte Moskau

 

In der Neuen Rheinischen Zeitung vom 1. März 2017 stellt Wolfgang Bittner das neue Buch von Willy Wimmer vor. Wimmer schreibt als Zeitzeuge und Beteiligter über die „rote Linie“ zwischen Ostsee und Schwarzem Meer. Er weiß, wovon er spricht.

Willy Wimmer, Jahrgang 1943, war 33 Jahre lang Abgeordneter der CDU im Deutschen Bundestag, von 1988 bis 1992 Staatssekretär im Bundesministerium der Verteidigung und von 1994 bis 2000 Vizepräsident der KSZE/OSZE – ein ausgewiesener Experte für globale Sicherheit (externer Link).

 


 

Das Problem der Humanisierung des Menschen

 

Gert Haller schrieb seine Gedanken zu diesem Thema bereits 1980 auf, seine Argumente und seine Hoffnung auf eine menschenwürdige Zukunft sind aber heute so aktuell wie damals.

 

Den Text bietet er uns hier als PDF zum Download (1,2 MB).

 


 

Song für Gaza

 

arbeiterfotografie.com präsentiert ein Musikvideo von Roger Waters.

 

 

 

Donnerstag, 28. Februar 2019, 19 Uhr

 

Aula im Welthaus

An der Schanz 1, 52064 Aachen

 

Daheim entfremdet

 

Die Aktionsgemeinschaft Frieden jetzt! hat Nirit Sommerfeld zu einem Vortrag nach Aachen eingeladen. Unter dem Titel DAHEIM ENTFREMDET spricht die gebürtige Israelitin über Erkenntnisse aus ihrem Mutterland, der „einzigen Demokratie im Nahen Osten“ als Besatzerstaat. Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem Pressetext (PDF, 116 KB).

 

 


 

Freitag, 22. März 2019, 18 Uhr

 

Haus der Evangelischen Kirche

Frère-Roger-Str. 8-10, 52062 Aachen

 

Erinnerung an den NATO-Krieg
gegen Jugoslawien

 

Vor zwanzig Jahren, am 24. März 1999, begann der Krieg der NATO gegen Jugoslawien. Er fand ohne völkerrechtliche Legitimation statt. Zu diesem  traurigen Jubiläum führt das – ebenfalls vor zwanzig Jahren aus diesem Anlass gegründete – Antikriegs-bündnis Aachen (AKB) zusammen mit der Evangeli-schen Erwachsenenbildung eine Veranstaltung durch.

 

Gezeigt wird zunächst der WDR-Film „Es begann mit einer Lüge“. Im Anschluss trägt das AKB seine Einschätzung der Bedeutung des Jugoslawienkriegs vor. Es wird unter anderem dargestellt, dass es sich seinerzeit um eine Zäsur für die NATO-Strategie hin zu einem Interventionsbündnis gehandelt hat, dass die NATO-Staaten bewusst ohne Beschluss des UN-Sicherheitsrats den Krieg geführt haben, was bei fast allen späteren Kriegen zur Regel gemacht wurde, und dass durch die Kriegsbeteiligung der Rot-Grünen Koalition unter Gerhard Schröder und Joschka Fischer die Friedens- und Antikriegsbewegung in Deutschland gespalten wurde, was bis heute nachwirkt. Schließlich kommen Zeitzeugen zu Wort, die aus eigenem Erleben über den internen Kampf in der GRÜNEN-Partei berichten werden.

 

Wer sich vorab informieren möchte, mag die sehr gute Charakterisierung des NATO-Überfalls durch den Historiker Dr. Kurt Gritsch lesen (externer Link).

 


 

 

Terminkalender

Soziokultur im „Klösterchen“,
Dahlemer Str. 28, Herzogenrath

 

(externer Link) 

 


 

Veranstaltung verpasst?

Hier finden Sie eine Übersicht von Terminen in der Vergangenheit ab Anfang 2018
.

 

Informationen zu älteren Veranstaltungen und Aktionen bieten auch unsere Jahresrückblicke auf der Seite FriedensWerkStadt.

 


 

Informationen zu weiteren abgeschlossenen Aktivitäten, Veranstaltungen und Projekten können Sie gern unter dem Menüpunkt FriedensWerkStadt nachlesen.